blue rose

In seinem neusten Album «bleu rose» singt Henri Glovelier vom Reisen und Verreisen, vom Abschied nehmen und Ankommen. Er erzählt von Menschen und Schiffen, von Erlebtem und Erwünschtem. Es sind Lieder des Aufbruchs, des Suchens und Findens, der Sehnsucht und Liebe. Metaphern für das ewige Werden und Vergehen. Zusammen mit seiner Band hat der frankophile Schweizer Chansonier elf stimmige Songs eingespielt, die Assoziationen an den Süden, an Landschaften, an die mediterrane Leichtigkeit der Seins hervorrufen.

musik : henri glovelier
texte : h. glovelier, michel casanovas, michèle rebetez, viviane stucki
gesang, gitarren, cavaquinho, chor, strings und synths : h. glovelier
schlagzeug : remo borner | bass : felix kübler | perkussion: hani ali | piano : roman tulei
hammond, akkordeon, rhodes : chris heule | e-gitarren, dobro: richard koechli
chor : monika moor, maja remensberger | e-sitar: marc rossier |englischhorn: bernhard kühne
tontechniker : patrik schwitter
artwork & design : sandra emmenegger

Kommentare sind deaktiviert.